Projektbild

Städebauliche Untersuchung, Beratung, Bürgerbeteiligung, Platzgestaltung

Die Stadt Geretsried ist eine sehr junge Stadt und größtenteils als Vertriebenenstadt nach dem 2. Weltkrieg entstanden.
Auch das Stadtviertel rund um den Neuen Platz ist Anfang der 60er Jahre entstanden. Er übernahm die Funktion des Stadtteilzentrums. Durch Veränderungen der Stadt-, Verkehrs-, Bevölkerungs-, und Einzelhandelsstrukturen hat der Neue Platz jedoch über die Jahrzehnte zunehmend an Bedeutung verloren. Die Bausubstanz ist sichtlich in die Jahre gekommen. Um dem Identitätsverlust des Viertels und seinem Platz entgegen zu wirken, wurde das Gebiet zum Sanierungsgebiet im Rahmen des Programms Soziale Stadt erklärt. Auf der Basis von Bestandserhebungen und vorbereitenden Untersuchungen wurde eine umfangreiche Bürgerbeteiligung durchgeführt. Die Ergebnisse diese Prozesses wurden regelmäßig mit der Regierung von Oberbayern abgestimmt und haben letztendlich zur Sanierung und Neugestaltung des Neuen Platzes geführt.
Anstelle der großflächigen, ursprünglich nur dem Parken vorbehaltenen Fläche ist die nun Autofreie, zentrale Platzfläche mit Brunnenanlage, Kleinkinderspielgeräten und Bänken entstanden. Die bestehenden Einzelhandles-Pavillons mit Ihren wichtigen Versorgungsfunktionen bilden ein zentrales, räumliches Element auf dem Platz.
Die Platzfläche ist gesäumt von bestehenden und neu angepflanzten Bäumen. Die Stellplätze konnten in Ihrer Anzahl dem berechtigten Wunsch der Anwohner und Gewerbetreibenden entsprechend durch reine Neuorganisation um die Platzfläche herum erhalten werden.